Über das Festival

Das Internationale Bilderbuchfestival „Das Düstere und das Heitere“ wurde 2013 von Sarah Wildeisen und Oliver Spatz in der Region Märkisch Oderland gegründet und findet jährlich im Herbst an zahlreichen Veranstaltungsorten statt.

Im Mittelpunkt des mehrtägigen Festivals steht die Präsentation zeitgenössischer Werke der illustrierten Kinder- und Jugendliteratur aus Mittel- und Osteuropa durch ihre Illustratoren. Auf dem Festival sind renommierte Illustratoren aus Deutschland, Polen, Tschechien, Litauen, der Ukraine, Russland und weiteren Ländern eingeladen, ihre Bücher vorzustellen und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. Das geschieht meist durch Lesungen und Workshops für Kinder- und Jugendgruppen, aber auch andere Veranstaltungsformate wie Vorträge, Diskussionen und Ausstellungen. Zu den jährlichen Höhepunkten gehört der internationale Illustratoren-Slam, bei dem Gäste des Festivals zeichnend gegeneinander antreten.

Die Entstehung des Festivals geht zurück auf das Programm ViVaVostok der Robert Bosch-Stiftung in Kooperation mit der Internationalen Jugendbibliothek. Im Laufe der Jahre sind weitere Veranstaltungsorte, Förderer und Kooperationspartner hinzugekommen. Seit 2015 finden auch Veranstaltungen des Festivals in den polnischen Städten Gorzów Wlkp. und Zielona Góra statt. Im gleichen Jahr wurde auch mit dem Nachwuchsprogramm, zunächst unter dem Titel Future Lab, später als Der Comic Kontinent begonnen.

Das Festival wird seit 2014 getragen und veranstaltet durch den Förderverein der Stadtpfarrkirche Müncheberg in Kooperation mit der Stadtbibliothek Müncheberg.

Der jährlich stattfindende Illustratoren-Slam mit Livemusik in der Stadtpfarrkirche Müncheberg
Der jährlich stattfindende Illustratoren-Slam mit Livemusik in der Stadtpfarrkirche Müncheberg © Christian von Steffelin